Alles finden...

27. August 2013 - Dr. Higgins ist doch kein Higgi-Baby mehr, oder?

 
Feld4
 
 
 
Wir haben wieder Nachrichten von Dr. Higgins. Danke für diesen tollen langen Bericht! Es ist toll zu sehen, wie prima sich die kleinen D-chen in ihren neuen Familien entwickeln.

Hallo! Ich bin‘s euer Dr. Higgins!

Ich wollte mich endlich mal wieder melden! Nun bin ich ja schon 4 Wochen bei meinem neuen Rudel und schon fast 14 Wochen alt! Inzwischen hat sich viel getan und ich hab ganz viel gelernt und erlebt!

Frauchen hat gesagt, dass ich auch mal Busfahren kennenlernen soll – also sind Frauchen, die kleine Zweibeinerin und ich eines Nachmittags mit diesem Ding losgefahren. Ich wollte lieber auf dem Schoß sitzen – Frauchen hat gesagt – Welpenbonus – das ist ok. Dann ging es in ein großes Kaufhaus Schulmaterial kaufen. Erst war ich ganz brav und wollte auch Hefte aus dem Stapel ziehen, oder die Pinsel aussuchen – „Neeiin, Pfui!“ kam dann. Das hat mir zu lange gedauert und da habe ich mal ein bisschen erzählt. Alle fanden mich soo süß und wollten mich streicheln! Ich wollte aber lieber wieder raus. Draußen haben mich dann auch wieder ganz viele Hunde und Zweibeiner begrüßt! „Ist der süß!“ Ich habe dann auch freundlich gewedelt. Tauben jagen fand ich suuper! Aber leider war ich ja an der Leine und habe keine erwischt. Die Rückfahrt im Bus habe ich auf dem Schoß von Frauchen verschlafen…auf den Boden wollte ich nicht – nebenan saß schon eine zickige Dackeldame. War ganz schön aufregend!

Aber ehrlich gesagt, gehe ich lieber übers Feld oder in den Wald! Mein neues Rudel wohnt ja nah am Wald und recht ländlich. Da sind wir jeden Tag viel draußen! Seit einiger Zeit, darf ich bei dem Feldspaziergang auch ohne Leine mitlaufen. Frauchen sagt – ich mach das schon ganz toll, wie ein Großer! Ich schnüffle hier und da, flitze vor und übers Feld, komme aber immer wieder brav zu meinen Leuten zurück. Und wenn ich mich dann mal zu weit vorwage- ruft Frauchen mich. Ich komme aber immer gerne – es gibt dann immer ein feines Leckerli! Frauchen sagt, es sieht immer so süß aus, wenn ich im Welpengalopp auf sie zugerast komme ;-) Einmal habe ich mich allerdings überschlagen und einen Salto gemacht. Ich habe mich ganz schön erschrocken und gejault. Frauchen hat sich große Sorgen gemacht und gleich vorsichtig alle Gelenke gecheckt und die Pfoten angeschaut. Aber das war nur der Schreck und ein Mauseloch im Boden in das ich wohl reingetreten bin. Die Mäuselöcher finde ich aber ansonsten total spannend – ich stecke meine Nase dann soweit es geht hinein, aber leider habe ich noch keine Maus entdeckt! Frauchen sagt dann immer: „ Du kleiner Rattenfänger.“ Steckt mir eben in den Genen, oder? Stöckchen holen finde ich eher doof – schnüffeln ist viel spannender, oder Schmetterlingen hinterherhüpfen! Gestern war Frauchen total begeistert von mir: Wir waren allein auf dem Feldweg – wieder ohne Leine (natürlich nur am Feld). Als ich Hundefreunde traf, gespielt habe und Frauchen weitergehen wollte, habe ich mich von den Freunden getrennt und bin zu Frauchen gelaufen. Natürlich habe ich zur Belohnung ein Leckerli bekommen – ich bin ja auch ein schlauer Terrier! Frauchen sagt, dass ich eh der Beste bin! Sie sagt dann immer: „Feiiner Higgins!“

In der Welpengruppe mache ich auch immer brav, was die Zweibeiner mir da so beibringen wollen. Nur einmal war es mir zu langweilig. Es hat mir viel zu lange gedauert, bis ich endlich zeigen durfte, dass ich doch bei „Komm“ schon genau weiß, was ich machen soll! Frauchen stand auf meiner Leine und ein Hund nach dem Anderen kam dran, ich hatte auch keine Lust mehr auf Leckerlies und zappelte und habe lauthals geschimpft. Frauchen fand das gar nicht gut. Dann war ich endlich dran – bin brav an allen Hunden vorbeigeflitzt, wie ein Blitz - nur auf mein Frauchen zu – es gab doch als Belohnung die Supertube, das wusste ich! Darin füllt Frauchen dann für besonders schwere Aufgaben Nassfutter mit Joghurt ;-). Das liiebe ich! Da war sie mächtig stolz auf mich. Und überhaupt darf ich in zwei Wochen mit drei anderen Freunden in die Junghundegruppe! Die Hundetrainerin hat gesagt, ich soll lieber mit den großen in eine Gruppe. Ich bin eben ein echter Terrier! Mein neuer Freund aus Breckenheim – ein Briar-Welpe ist auch dabei. Er heißt Quinci – ist das nicht toll? Er ist schon größer als ich, obwohl wir fast gleich alt sind. Aber das macht mir nix – wir toben, bis uns die Zunge aus dem Maul hängt! Frauchen hat mich gestern gemessen – ich bin nun schon 37 cm groß und wiege jetzt 7,2 kg. Mein Rudel ist ganz stolz auf mich!

Im Wald habe ich immer meine Schleppleine an – Frauchen sagt, dass es hier besser ist, falls mal ein Reh/ Wildschwein (die soll es in unserem Wald geben, die Kinder hätten schon mal welche gesehen, als sie Wald-Tag hatten)! Jipiieh) oder ein Jogger kommt, damit ich lerne nicht hinterher zu flitzen. Nach dem Waldspaziergang darf ich immer an der Grillhütte aus einer kleinen Quelle trinken. Die finde ich lustig – da sprudelt das Wasser aus einem kleinen Loch aus der Wand – ich schnappe immer danach und trinke dann – lecker!

Danach bin ich immer ganz müde! Manchmal, wenn ich nicht mehr laufen mag, bleibe ich stehen und schaue Frauchen, oder Herrchen freundlich an, dann tragen sie mich solange, bis ich zapple und doch wieder laufen möchte. Man könnte ja Fährten verpassen!

Übrigens Dilis: ich bin oft da, wo die ganz großen Vierbeiner, mit diesen komischen lauten Pfoten wohnen! Frauchen und Malin nennen sie Pferde! Da gibt es gaanz viel von den leckeren Kugel-Haufen auf dem Boden. Aber Frauchen sagt immer „Pfui“ und zieht mich immer davon weg, wenn ich mal naschen möchte. Das finde ich doof. Manchmal schaffe ich es aber doch!

Nachts schlafe ich noch in diesem großen Karton bei Herrchen und Frauchen. Ich schlafe brav durch schon nach einer Woche. Und wenn ich dann aufwache, mache ich es wie Dille: einmal laut Gähnen und Piep sagen. Wenn Frauchen mich dann aus der Kiste holt, kuschle ich mich ganz gemütlich an sie an und grunze dabei. Frauchen lächelt dann immer ganz selig! Dann schnüffle ich an ihrem Ohr und muss dann nochmal nachreinigen mit meiner Zunge…

Im Garten spiele ich gerne mit den kleinen Zweibeinern. Am meisten Spaß macht es mir, wenn ich mir ihr Spielzeug ausleihe und sie dann hinter mir her rennen, weil sie es gerne wiederhaben möchten!! Ich verstecke mich dann immer unter dem Trampolin genau in der Mitte J Da habe ich auch schon ein Vorratsloch gegraben…

Stellt euch vor: letztens war ich auf einer Welpen-Party bei meinem Tierarzt! Da waren noch drei andere Welpen. Wir durften im Wartezimmer spielen und sind dann alle nacheinander mal ins Behandlungszimmer gekommen, gewogen worden und durften auf dem Behandlungstisch Leckerlies fressen, während ich ein wenig gebürstet, an den Ohren befummelt und gestreichelt wurde. Das macht der Tierarzt, damit wir Hunde keine Angst vor dem Arzt bekommen. Letze Woche musste ich mal dorthin, weil mein Auge ein wenig tränte und ich in ein ekliges Kaugummi getreten bin, was meine Pfote verklebt hat.. Immer wenn die Tür zum Behandlungszimmer aufging dachte ich, jetzt bin ich dran. Ich wollte doch wieder auf den Tisch, wo es die Leckerlies gab! Da kam wieder meine Terrier-Ungeduld und ich habe ein wenig gejault und gebellt. Als ich endlich dran war, habe ich mir brav die Augen ansehen lassen. Aber was ich gar nicht toll fand, war, dass sie mir das Kaugummi aus der Pfote schnibbeln wollten. Aber danach gab es wieder Leckerli und ich konnte wieder gut laufen!

Ansonsten unternehmen wir viel, ich bin immer dabei und mache das ganz toll, wie mein Rudel sagt. Wenn die Zweibeiner Pause machen und irgendwo einkehren, hat Frauchen dann eine kleine Decke und seit Neuestem einen supertollen Kauknochen aus Hirschfleisch dabei. Ich hatte mich sonst oft mal gelangweilt und habe dann mit meiner Leine Spezialknoten zwischen den Stühlen gemacht! Das klappt jetzt aber auch schon besser, weil ich „bleib!“ – kennen/ verstehen gelernt habe.

Wasser mag ich aber nicht soooo gerne. Hier fließt ein kleiner Bach durch den Ort, dort waren wir mit den kleinen Zweibeinern. Die sind da wie wild drin herum geplanscht. Ich wollte mal sehen, was die da machen, aber es hat mir gereicht, dass das Wasser nur die Pfoten nassgemacht hat. Ich habe lieber ein bisschen davon getrunken und bin am Ufer mit meiner Schleppleine hin und her geflitzt. Als wir letztens am Rhein waren, wollte ich nicht ins Wasser. Im Oktober fahren wir alle in die Heimat von Frauchen und Herrchen an die Nordsee. Frauchen hat gesagt, wenn ich in einer Friesen-Familie lebe, komme ich nicht um die Neptuns-Taufe herum! Ich soll doch wohl nicht etwa weiter als bis zur Wolfskralle ins Meer gehen??!! Frauchen und Herrchen haben aber gesagt: „ …das kommt schon noch!“. Fieps!! Mein Vorgänger, ein Welsh-Terrier, wäre mit Wonne in die Fluten gesprungen…

Aber davon dann bald mehr!

Ein herzliches Wuff an Steffi, Ralph, Mama Quincey, Tante Frida und Schwesterchen Dille!

Euer fröhlicher Dr. Higgins

(manchmal werde ich Higgi-Baby genannt – unverschämt!)

 
 
 
 
 
 
Und hier nun viele schöne neue Bilder: Dr. Higgins auf den Spuren der Mönche aus dem Roman "Der Name der Rose" im Schloss Eberbach, mit seiner Familie in Feld und Wald unterwegs - und natürlich auch bei Arbeit und Spiel in der Welpengruppe. Danke für die schönen Bilder, Carolin!