Alles finden...

 

Welpentagebuch - KENAVO D-Wurf

Am 22 Mai 2013 wurden zwischen 16:30 und 21:15 Uhr 4 kleine Maikäfer-Buben und 4 Maikäfer-Mädels geboren. Mama Quincey war sehr tapfer: Ihr Erstgeborener war mit 310 g der größte Maikäfer und muss sich irgendwie vorgedrängelt haben... 7 weitere folgten Zug umd Zug, alle sehr vital, mit kräftigem Zug an den Zitzen und mit kräftigen Stimmen - haben sie die von der Mama geerbt, die auch immerzu "redet"? ;-)

Wir sind sehr dankbar für 8 gesunde KENAVO D-chen und glücklich, dass es Mutter und Kindern gut geht.

7 KENAVO D-chen haben ein schönes Zuhause gefunden und sind ausgezogen - die kleine Daffodil, genannt Dille, ist bei uns geblieben!

Fotos und Nachrichten von unseren D-chen wird es natürlich auch geben. Einfach immer mal wieder hier gucken: Und wie geht's weiter mit den D-chen?

6. Juni 2013 - Kleine Köpfe

001

002

005 004

7. Juni 2013 - Und weiter wachsen die KENAVO D-chen...


Wiegeprotokoll D 18

Hier die Gewichtskurven bis zum 16. Lebenstag der D-chen. Nach wie vor wiegen wir unsere kleinen Maikäfer regelmäßig, nun noch 1 Mal am Tag. Alle nehmen gut zu und entwickeln sich altersgemäß: Sie laufen - noch ein bisschen wackelig - aber sie üben fleißig. Alle haben die Äuglein geöffnet und reagieren zunehmend auf äußere Einflüsse. Und sie haben begonnen, sich gegenseitig mit geöffneten Schnäuzchen zu untersuchen.

Wie vorhergesehen nähern sich die Gewichtskurven nun auch an: Unser kleiner Dickmann hat nur noch einen leichten Vorsprung. Wir sind mit der Entwickung der D-chen sehr zufrieden. Die ersten 3 werden bald die 1-kg-Marke knacken. Quincey wird nun sehr reichlich und hochwertig gefüttert, sie muss sehr viel Milch produzieren für die hungrifen Maikäfer! Aber sie schafft es noch gut und sieht prima aus.

10. Juni 2013 - Guck mal...

022

 
 
 
 
20 Tage sind die kleinen D-chen nun, die Augen geöffnet und auch wenn sie noch nicht perfekt sehen können, hat man jetzt doch den Eindruck, dass sie den Blick auf ihre Umgebung, auf die Mama, auf uns richten.
Heute saßen sie plötzlich alle in der Kudde und schauten gleichtzeitig in meine Richtung... da wird einem ganz warm ums Herz... und die Kamera liegt natürlich in der Küche. Bis ich sie geholt hatte, waren einige schon wieder eingeschlafen und andere schon wieder unterwegs. Einige kleine "Augenblicke" habe ich nach erwischt, wie immer Schnappschüsse mit dem Handy!
 
 
 
Die Kleinen entwickeln nun einen Rhythmus: Die Pausen zwischen den Mahlzeiten werden deutlich länger, nachts schon viele Stunden, tagsüber manchmal 3 Stunden oder mehr... Quincey weiß selbst ganz gut, wann die Kleinen wieder dran sind. Wenn sie dann getrunken haben, werden sie noch kurz geputzt von der Mama und dann geht es los: Kleine Spaziergänge in der Kudde und auch raus aus der Kudde im kleinen Auslauf. Mama beobachtet alles in Ruhe. Ziemlich schnell schläft die kleine Bande dann wieder fest, mehrere Stunden lang. Zeit, in de sie weiter wachsen, sich weiter entwickeln und in der sie alles schon Erlebte verarbeiten.

008

003
 
 
 
 
Auffällig viele der D-chen lieben es jetzt schon, auf dem Rücken zu schlafen, die Beinchen in die Luft gestreckt, das Schnäuzchen weit auf. Dann kann man die kleinen Bäuche kraulen und sie scheinen das schon richtig zu genießen...
Werden das etwa richtige Schmuser? Wir genießen es, sie einfach nur zu beobachten, von ihnen wahrgenommen zu werden, die zarten Babybäuche zu streicheln und mal einen Blick zu erhaschen, den zarten Babyduft einzuatmen...
 
 
Mehr Impressionen vom 19. und 20. Lebenstag der KENAVO D-chen gibt es hier:
 
014

12. Juni 2013 - Kleine Wuchtbrummen

 

22 Tage sind die KENAVO D-chen nun alt.Immer noch bekommen sie bei Quincey viel Milch und nehmen gut zu. Sie sind schon fleißig auf den Beinen und können nun alle recht gut laufen. Aber die munteren Phasen sind noch kurz: Nach dem Trinken krabbeln sie aus der Kudde raus und marschieren los, untersuchen den kleinen Auslauf unter Mamas Beobachtung - nach wenigen Minuten kehrt dann schon wieder Ruhe ein.

Richtig kleine Wuchtbrummen sind es zur Zeit, aber je mehr Bewegung nun in den nächsten Tagen in die kleinen Maikäfer kommt, desto mehr werden sie sich strecken und schlanker aussehen.

 
 003
 
 
004
 
Ein kleiner Philosoph? Betrachtet er die Wand und denkt über das Leben nach? Oder überlegt er einfach nur, ob diese Ecke ein gemütliches Schlafplätzchen sein könnte?
Sitzen und gucken können sie inzwischen alle. Und wenn man in den Ruam kommt, sitzen sie oft alle da und gucken soooooo süß: Herrlich! (Der Fotoapparat ist dann leider nie zu Hand...)

Er hat sich entschieden ;-) Die Ecke ist prima für ein Vormittagsschläfchen geeignet...

005

002
 
 
 
Es sind sehr entspannte kleine Maikäfer, die gerne miteinander kuscheln und sich auch gerne schon bei uns ankuscheln. Wir genießen diese gemütlichen Phasen zum Kraulen, Berühren und Beobachten der Kleinen.
 
 
 

 
 
 
 
Und heute durfte zum ersten Mal unsere Frida einen kurzen Besuch im Welpenzimmer machen. Die Kleinen nahmen interessiert den Besuch wahr, Quincey aber passt noch gut auf. Näheren Kontakt gibt es erst, wenn die Kleinen richtig flügge und im Gartenauslauf sind - und dann "fragen" wir auch erst Quincey, was sie dazu meint. Man sieht es einer Mutter gut an, ab wann sie den Kontakt zulassen möchte.
006

14. Juni 2013 - Übrig geblieben ist fast nix!

Die kleinen KENAVO D-chen sind nun 3,5 Wochen alt. Vor 3 Tagen haben wir begonnen, die Kleinen anzufüttern. Mama Quincey hat noch viel Milch, trotzdem soll sie nun langsam etwas entlastet werden. Zunächst gab es etwas Rindfleisch aus der Hand. Erstaunlich gut haben alle mitgemacht - und waren regelrecht begeistert. Am nächsten Tag gab es etwas mehr. Da kamen sie schon begeistert angewackelt... und nun gibt es Fleisch mit Möhren und etwas Öl aus dem Napf... und viel übrig bleibt da nicht!

003
004

 

Durch das Anfüttern aus der Hand lernen sie mühelos, neue Nahrung auf eine neue Art zu sich zu nehmen. Hier auf dem Bild ist es schon mehr und mit Möhre vermischt, am ersten Tag bekam jeder nur eine haselnussgroße Menge.

Wenn man dann nach 2 bis 3 Tagen das Futter aus dem Napf anbietet, können alle schon etwas damit anfangen und wissen auch schon, wie man es aufnimmt... die ganz große Schlacht am kalten Buffet bleibt daher aus!

 
 
 
Mama Quincey schaut geduldig zu, wenn die kleinen Maikäfer gefüttert werden. Nie käme sie auf die Idee, ihnen das Futter streitig zu machen - aber die Reste, die bekommt sie immer.
Allerdings hat sie die Rechnung nicht mit den D-chen gemacht, viel übrig blieb da nämlich nicht! Gerade ein paar Krümel... (aber natürlich bekommt Quincey auch noch ihr eigenes Futter ;-)
007a
010
Und zum Nachtisch wird die Milchbar wieder geöffnet...
 
Mehr Impressionen vom Anfüttern gibt es hier...

17. Juni 2013 - Das Dessert wird auf dem Sonnendeck serviert!

 

 

 

Am Wochenende war es noch sehr windig, deshalb blieben die D-chen noch im Welpenzimmer, denn noch können sie nicht perfekt die Eigentemperartur regeln.

Aber die Tür zum Sonnendeck haben wir schon mal geöffnet, sodass die Kleinen Sommerluft schnuppern, Vogelgezwitscher hören konnten und auch die Kinder aus Nachbars Garten... und wir haben das Sonnendeck ein bisschen vorbereitet.

001b
001a

 

 

 

 

Heute war es dann soweit: Knapp vier Wochen alt sind die D-chen, können schon prima laufen, knurren, bellen und Kontakt aufnehmen. Sie kommen auf uns zu, wenn wir den Raum betreten, lassen sich gerne auf den Schoß nehmen und kraulen und schlafen auch angekuschelt an uns ein - und sie werden unternehmungslustiger. Erste kleine Objekte im Auslauf werden schon neugierig untersucht - und was ist denn wohl dahinten hinter der Tür?

Ein erste neugierige Nase schiebt sich raus...

 
 
 
 
Ganz schön mutig, der kleine Maikäfer mit dem roten Bändchen traut sich auch schon ins Gras. Scheint sich komisch anzufühlen, aber er stapft munter weiter...
004


003
 
 
 
 
 
Vor dem ersten Ausflug nach draußen hatten die D-chen übrigens gefuttert, heute wieder Hackfleisch mit Möhre. ZUfrieden uns satt machen sie sich dann auf den Weg, durch den Auslauf - hin und her, Geschwister ärgern, Mama noch mal suchen... und dann haben sie sie gefunden!
Sie wartet draußen: Denn das Dessert wird heute auf dem Sonnendeck serviert.
Ein schöner kleiner erster Ausflug!
Nach dem Ausflug aufs Sonnendeck marschierten alle nach und nach wieder rein, zurück in die große Familienkudde: erst mal schlafen und alles Neue im Schlaf verarbeiten.
 
011

19. Juni 2013 - Die KENAVO D-chen sind schon 4 Wochen alt

007

 
 
4 Wochen sind die kleinen Maikäfer nun und sie haben sich zu richtigen kleinen Hunden entwickelt. Die Schnäuzchen werden länger, sie laufen und rennen was das Zeug hält, die ersten Zähne sind durch, sie kämpfen und spielen miteinander und wenn Besuch kommt, lassen sie alles stehen und liegen... Menschen sind herrliche Spiel- und Kuschelpartner - und vor allem vom Kraulen können die D-chen nicht genug bekommmen...
 
 
 
.... sie rollen sich auf den Rücken, gucken mit kleinen glänzenden Augen und bitten geradezu: Kraul doch mal meinen Bauch. Das ist bei diesem Wurf schon sehr auffällig und wir genießen es sehr - und unsere Besucher auch ;-)
 
 

008

010
Die D-chen sind nun viel draußen, zur Zeit noch auf dem kleinen Sonnendeck, das direkt an das Welpenzimmer angrenzt und auf der sich daran anschließenden Terrasse. Die Tür steht auf, so können sie frei entscheiden: raus oder rein...
Auf dem kleinen Rasen erledigen die meisten schon ihr Geschäft, es kitzelt ein bisschen am Bauch, aber man hat sich längst daran gewöhnt. Auf dem geriffelten Holzboden laufen sie sicher, und auch dem Steinboden der Terrasse.
 
 
Alle Fotos, die heute hier zu sehen sind, hat Annette Wellmann gemacht. Wir bedanken uns sehr für diese wunderschönen Impressionen unserer D-chen im Alter von genau 4 Wochen.
So nach uns nach verlieren sie ihre Bändchen, wir erneuern sie nicht mehr, schon lange können wir sie auf den ersten Blick voneinander unterscheiden - sie sind uns nur am Anfang wichtig, um wirklich schnell und auf einen Blick zu sehen, wie es jedem einzelnen geht und wie sie sich entwickeln.
017
 
 
 

 
 

25. Juni 2013 - Immer wieder Kinder...

001c

001d
026

024

032 035
 
 
Wie immer nur Schnappschüsse, aber Bilder, die für sich sprechen. Die D-chen haben nun viel Besuch und es ist immer wieder besonders schön zu sehen, wie liebevoll und respektvoll kleine und große Menschenkinder auf Hundebabys zugehen und wie sehr die Hundekinder es genießen: Toben, spielen, kuscheln, auf dem Schoß einschlafen...

 
 
 

25. Juni 2013 - Tante Frida hat viel zu tun!

025

 
 
Seit letztem Freitag - da waren die D-chen gut 4 Wochen alt - darf Tante Frida bei der Betreuung helfen. Diese Entscheidung trifft die Mama der Kleinen. An diesem Tag war es soweit: Als Frida wieder sehnsüchtig angelaufen kam, schaute Quincey kurz, sprang aus dem Auslauf und legte sich entspannt auf die Liege davor: Und Frida war nicht mehr zu bremsen...
Wir hatten ein Auge darauf, denn wir wussten zwar, dass sie eine liebevolle, aufoperungsvolle Mutter ist, aber wir wollten auch wissen, wie sie mit Quinceys Babys umging: Und siehe da: Tante Frida macht es toll und nimmt ihre Aufgabe ernst!
Zuerst alle Kleinen einzeln beschnuppern, ein bisschen säubern, anstupsen, und wer noch nicht da war, wurde herangelockt. Ein ganz leises Knurren, als jemand ihre zur Zeit geschlossene Milchbar ausprobieren möchte, aber sie haben es alle sofort verstanden und seitdem nie mehr probiert. Ab und zu schnuppern sie ein bisschen, das dürfen sie...
Anschließend wurden der kleine Auslauf im Zimmer und der große Gartenauslauf samt Hütte inspiziert - und man hatte den Eindruck, dass Frida sehr zufrieden war.
 
 
 
 
 
Sehr geduldig und liebevoll lässt Frida Quinceys D-chen auf sich rumklettern, an ihr schnuppern, sich an sie kuscheln, an ihr knabbern...

010

033
 
 
 
Und sie hat noch eine Aufgabe, die sie sehr ernst nimmt: Sie schläft auf den Decken einiger D-chen, die wir bekommen haben, damit sie den KENAVO Geruch annehmen und mit einem kleinen D-chen wieder auszuziehen. Diese hier gehört dem kleinen KENAVO Dublin's Guinness ;-) Und damit ist auch schon der erste Name verraten... es ist übrigens der kleine Rüde, der zu Beginn das gelbe Bändchen hatte. Die in der Galerie zu sehende Decke wird KENAVO Dr. Higgins nach Hause begleiten, Quinceys Erstgeborener mit dem pinkfarbenen Bändchen.
 
 

 
 
 020

27. Juni 2013 - Den ganzen Tag im Garten...

 SSC9844

 
Richtiges Sommerwetter haben wir noch nicht, immer wieder kommen Regenschauer und die Temperaturen liegen zwischen 12 und 18 Grad... die D-chen aber sind nun alt genug, den ganzen Tag im Garten zu verbringen. Wenn es zu frisch wird, gehen sie ins Gartenhäuschen, das ist beheizt und man kann gemütlich dort schlafen oder auch spielen.
Und wenn sie nicht mehr müde sind, geht's erst mal raus, ein bisschen rennen auf der Wiese oder auch zum Spielen auf der großen überdachten Terrasse. Hier gibt's auch so einiges zu erleben: Der Rascheltunnel ist inzwischen schon fast langweilig...
 
...aber die große Schaukel und das Wackelbrett sind noch sehr beliebt und werden fleißig genutzt. So werden die D-chen immer mobiler und perfektionieren ihre motorischen Fähigkeiten: Laufen auf verschiedenen Untergründen oder schiefen Ebenen, Klettern auf Steine oder kleine Stufen, Balancieren auf wackeligen Objekten... und das alles auch im Tobe- und Spielmodus.
 

 SSC9862

 SSC9890
 
Zwischendurch gibt es einen Schluck an der Milchbar, wenn Mama Quincey gerade Lust und Zeit hat... die Hauptmahlzeiten aber bringen wir nun: Fleisch mit Gemüse oder - besonders beliebt: Brei mit Obst. Hier mixen wir Reis- oder Hirseflocken mit Ziegenjoghurt, Banane oder anderem Obst, etwas Lein- oder Lachsöl... Die D-chen lieben es!
 
 
Nach dem Futtern noch ein bisschen Toben... und schwupps sind alle wieder müde und verschwinden im Häuschen! SSC9882

 
 
 

 
 
Mehr Fotos vom KENAVO Gartenparadies gibt es hier: